Fensterputzgerät Fensterputzgerät

Dampfreiniger Fenster putzen

Ungeeignet zum Fensterputzen

Mit einem Dampfreiniger Fenster putzen kann man, es ist aber nicht die beste Methode. Dampfreiniger können leider hartnäckigen Schmutz beim Fensterputzen kaum entfernen. Besonders bei Fettflecken (Fingerabdrücken) auf den Fenstern kann der Dampfreiniger nicht mit etwas Spülwasser, einem Schwamm und einem Gummiabzieher mithalten.

Das Problem bei Dampfreiniger ist, dass der Dampf Ablagerungen nicht schnell genug aufweichen kann. Das Prinzip der Dampfreinigung basiert auf heissem Wasserdampf, der eigentlich unter den Schmutz gelangen sollte, um diesen auflösen zu können. Bei glatten Oberflächen wie einem Fenster hat der Dampfreiniger keine Chance unter die Ablagerungen zu gelangen.

Kärcher hat die erfolgreichsten Dampfreiniger um Fenster zu putzen. Die meisten Gerät sind leider teuer, wirken eher schlecht als Fensterputzer und der Umgang mit dem heissen Wasserdampf ist auch nicht ganz ungefährlich. Ja, man kann leicht verschmutzte Fenster mit Wasserdampf reinigen, aber hartnäckige Verunreinigungen sind schwierig mit einem Dampfreiniger zu putzen.

Alternative zu Dampfreiniger

Als Alternative zum Dampfreiniger können wir einen handelsüblichen Gummiabzieher oder einen Fenstersauger von Kärcher empfehlen. Der Gummiabzieher wird von den meisten professionellen Fensterputzern auch heute immer noch verwendet.
Dampfreiniger werden kaum mehr für das Fensterputzen eingesetzt. Wer ein Gerät kauft, setzt eher auf die aktuellen Fenstersauger von Kärcher, Leifheit oder Vileda.

Hier weiterlesen: Fenster richtig putzen mit einem Gummiabzieher.

Weitere Hilfe um Fenster zu putzen

Hier weiterlesen: Die besten Hausmittel um Fenster ohne Streifen zu putzen.